Landtag Nordrhein-Westfalen
Suchfunktion

 

Dokumentinhalt

Medien und Demokratie - 2. Gespräch vom 12. Juni 2018

„Zwischen Fake-News und Hate-Speech – Verantwortung der (sozialen) Medien in der Demokratie“ – so lautete der Titel des zweiten „Parlamentsgesprächs“ am 12. Juni 2018, zu dem der Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen, André Kuper in die Bibliothek des Landesparlaments eingeladen hatte.

Es diskutierten die Journalistin und Fernsehmoderatorin Dunja Hayali, der Journalist und Autor Ulrich Wickert, der Chefredakteur der „Rheinischen Post“, Michael Bröcker, sowie Prof. Dr. Bernd Blöbaum vom Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster. Die Social-Media-Beauftragte der Polizei Münster, Katja Rengshausen, hielt ein Impulsreferat zum Thema „Umgang mit Fake-News und sozialen Medien im Umfeld der Amokfahrt von Münster“ halten. Durch die Diskussion führte die Moderatorin Anne Gesthuysen.


Der Präsident des Landtags, André Kuper, (4.v.l.) mit (v.l.) der Social-Media-Beauftragten der Polizei Münster, Katja Rengshausen,  Prof. Dr. Bernd Blöbaum vom Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster, Moderatorin Anne Gesthuysen, den Journalisten Dunja Hayali und Ulrich Wickert sowie dem Chefredakteur der "Rheinischen Post", Michael Bröcker.

Der Präsident des Landtags, André Kuper, mahnte in seinem Grußwort mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen in der Medienwelt: „Wachsamkeit ist geboten, weil die Meinungsfreiheit jenen Sauerstoff liefert, den eine Demokratie zum Atmen und Überleben braucht. Das gilt umso mehr, als das Meinungsklima – vor allem online - rauer geworden ist und die Verunglimpfung der Medien als ,Lügenpresse‘ inzwischen zum Standardrepertoire bei Diskussionen gehört. Damit einher geht die Schwemme von Fake-News, gezielten Falschmeldungen und Lügen. Diese verbreiten sich im Internet und den sozialen Medien rasend schnell. Desinformation und Verunsicherung der Gesellschaft werden durch teilweise absurde Verschwörungstheorien zur Erosion des Vertrauens in die Institutionen benutzt. Die Flut erfundener Nachrichten zeigt, wie wichtig guter, an Fakten orientierter Journalismus ist, der glaubwürdig informiert, ein möglichst objektives Bild der Wirklichkeit zeichnet und fundierte Meinungsbildung ermöglicht.“


Der Präsident des Landtags, André Kuper, mahnte in seinem Grußwort, die Meinungsfreiheit zu schützen. 


Das "Parlamentsgespräch" fand in der gut gefüllten Bibliothek des Landtags statt. 


Die Social-Media-Beauftragte der Polizei Münster, Katja Rengshausen, berichtete in ihrem Impulsreferat eindrücklich von ihren Erlebnissen nach der Amokfahrt in der Stadt Anfang April.


In der Diskussion ging es u. a. um den Einfluss Sozialer Medien und die Frage, was guten Journalismus ausmacht. 

Das Grußwort des Präsidenten finden Sie hier.

Das Impulsreferat von Frau Rengshausen finden Sie hier.

Ein Video von der Veranstaltung finden Sie hier.

Den Bericht zum Parlamentsgespräch in der Zeitschrift Landtag Intern finden Sie hier.

Fotos: bs

 

Termine
<< >>
Dezember   2019
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
48             1
aktuelle Kalenderwoche49 2 3 4 5 6 7 8
50 9 10 11 12 13 14 15
51 16 17 18 19 20 21 22
52 23 24 25 26 27 28 29
1 30 31
Plenartermine 2019/20 »
Metanavigation
Fenster schliessen